Kundenservice: +49 (0) 57 44 - 511 50 80

Staatliche Förderung

Staatliche Förderung für Schwerlast Fahrräder. Bis zu 2.500€ Zuschuss vom Staat.

Die Dieselproblematik ist in aller Munde und aufgrund dessen wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative eine Förderung vom Staat für Schwerlast Fahrräder erlassen.

Kaufprämien für Cargobikes fördern die Verkehrswende und sind schwer im Kommen. Die Kaufprämie für E-Autos subventioniert dagegen lediglich eine Antriebswende bei Besserverdienenden.

Ab dem 1. März 2018 bis 28. Februar 2021 (rückwirkend bis 29. Nov. 2017) gibt der Staat 30% des Kaufpreises oder bis zu 2500€ für die Neuanschaffung von gewerblich genutzten Schwerlast-Rädern dazu. Die Kleinserien-Richtline ist für das Transportgewerbe im Stadtbereich eine echte Alternative.

Gefördert werden gewerblich genutzte Schwerlasträder mit E-Antrieb oder Gespanne die aus einem Rad als Zugfahrzeug mit E-Antrieb und einem Schwerlastanhänger bestehen. Alle Varianten müssen über eine Zuladungskapazität von mindestens 150 kg inkl. Fahrergewicht und 1 m³ Volumen verfügen.

Unser Vitra in Verbindung mit unserem Schwerlastanhänger ist dafür bestens geeignet und entspricht den Vorgaben für die Bezuschussung vom Staat.

Wer noch mehr Zuladung benötigt, für den wäre das Vitra Cargo in Verbindung mit dem Schwerlastanhänger geeignet. 

Welche Fahrzeuge sind förderfähig?

Drei Typen sind im Modul 5 der Richtlinien aufgezählt:

  • elektrisch angetriebene Lastenfahrräder [Cargo e-Bikes]
  • Lastenanhänger mit elektrischer Antriebsunterstützung oder
  • Gespann aus Lastenfahrrad und Kastenanhänger, bei dem mindestens ein Bestandteil (Fahrrad oder Anhänger) über eine elektrische Antriebsunterstützung verfügen muss. 

Für die elektrisch angetriebenen Lastenfahrräder und Lastenanhänger mit elektrischer Antriebsunterstützung gilt ein Mindest-Transportvolumen von 1 m 3 und eine Nutzlast von mindestens 150 kg inkl. Fahrergewicht. 

Bei Gespannen mit einem nicht-motorisierten Fahrrad oder Anhänger muss das Gesamttransportvolumen mindestens 1 m betragen.

Wer kann eine Förderung beantragen?

Antragsberechtigt sind sowohl private Unternehmen, freiberuflich Tätige, Forschungseinrichtungen wie Krankenhäuser und Kommunen.

Alle weiteren Infos finden Sie im angehängten Merkblatt.